Samstag/Saturday Sa./Sat. | 30.01.2016 | 18:00 | Blauer Saal

 


 

Related to Dance – Double Feature

Cinedans_Between_Entrance_and_ExitCinedans | Between Entrance & Exit
 

Between Entrance and Exit

NL | 2013 | 30’
Director: Boris Paval Conen
Choreography: Jíri Kylían
Composition: Han Otten
Dance: Sabine Kupferberg, David Krügel

„Between Entrance and Exit“ ist ein bizarrer Streifzug durch das Labyrinth aus Erinnerung, Reue, Schuld und Sehnsucht. Ein Mann und eine Frau: Sie lieben sich, sie kämpfen miteinander und umsorgen sich. In sich ständig ändernden Räumen, versuchen sie, der Zeit zwischen Entrance and Exit eine Bedeutung zu geben. Das Ergebnis ist eine surrealistische Mischung aus tragischen und humorvollen, manchmal clownesken Szenen. Es ist der zweite Tanzfilm von Regisseur Conen und Choreograph Kylián, die bereits zuvor die Öffentlichkeit mit „Car Men“ (2006) überraschten.

“Between Entrance and Exit” is a bizarre ramble through a labyrinth of memories, regret, guilt and longing. A man and a woman love, fight and cherish each other. In a constantly changing room, they try to give meaning to the time given to them between Entrance and Exit. The result is a surrealist mix of tragic and humoristic, at times clownish scenes. Second dance film by director Conen and choreographer Kylián, who previously surprised the public with “Car men” (2006).
 


 

Coup de Grâce

Doppelscreening - Coup de Grâce
Coup de Grâce
 
NL | 2011 | 26’
Director: Clara van Gool
Choreographer: Jordi Cortés, Damián Muñoz

Nach langer Trennung treffen zwei Männer in einem riesigen, abgelegenen Gebäude erneut aufeinander. Über den Verlauf des Abends hinweg bekämpfen sie sich in einem waffenlosen, aber dennoch aufreibenden Duell. Eine Geschichte über Gefühle der Rache, die sich, unabhängig von der Länge der verstrichenen Zeit, nicht in Akzeptanz verwandeln lassen. Am Ende gibt es weder Gewinner noch Verlierer.
Während des Cinedans-Festivals 2011 wurde „Coup de Grâce“ als bester Film in der Kategorie Filmchoreographie ausgezeichnet.

After a lengthy separation, two men meet again in a huge, remote building. Over the course of the evening they fight a weaponless, exhausting duel. A tale of how feelings of revenge never transform into acceptance, despite the passing of time. In the end there is no winner and no loser.
During Cinedans Festival 2011 “Coup de Grâce” was awarded as best film in the category Screen Choreography.